Baustelleneinrichtung

Am 02. Oktober lernten wir unseren Bauleiter von ISOWOODHAUS, Hern Bölker bei einem gemeinsamen Termin am Grundstück kennen. Neben dem Kennenlernen stand vor allem die Besprechung der Baustelleneinrichtung im Fokus. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter des Kranlieferanten wurde die Zuwegung begutachtet, die Höhen von Telefonleitungen ermittelt und der Kranstellplatz besprochen.

Bezüglich der notwendigen Vorbereitungsarbeiten an dem Privatweg zu unserem Grundstück waren wir etwas überrascht. Noch vor Vertragsunterschrift baten wir ISOWOODHAUS die private Zuwegung zu begutachten und uns über die ggf. notwendigen Maßnahmen zu informieren. Ein Bauleiter von ISOWOODHAUS (nicht Herr Bölker) besichtigte die Zuwegung und informierte uns, das wir nur einen kleine Fläche im Bereich der Einfahrt abschottern müssten – dies haben wir zum Glück im Vertrag festgehalten.

Die neue Situation nach dem Termin mit Herrn Bölker sah so aus, das wir mindestens einen Nachbarn bitten mussten, einen erheblichen Teil seines Garten zur Verfügung zu stellen. Trotz einer anfänglichen Meinungsverschiedenheit mit Herrn Bölker bezüglich der zusätzlichen Aufwendungen für die Baustelleneinrichtung überwiegt die positive Stimmung! Herr Bölker hat viel Aufwand investiert, um die Einfahrt mit den minimal notwendigen Maßnahmen herzurichten (vgl. Bild) und Herr Kirchhoff (Geschäftsführer) sicherte telefonisch eine Beteiligung zu – auch wenn diese erst im Nachgang der Montage konkretisiert wird.

Wir haben das Gefühl, das ISOWOODHAUS ein großes Interesse an unserer Zufriedenheit hat und gemeinsam an Lösungen gearbeitet wird.

Update folgt nach Konkretisierung der Beteiligung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.