Elektro-Rohinstallation

Weihnachten konnten wir leider noch nicht in unserem Haus genießen – die Tage zwischen den Feiertagen haben wir genutzt, um unsere Eindrücke vom Haus zu vertiefen 😉 …wir haben die Elektro-Rohinstallation in Eigenleistung ausgeführt!

Überwiegend zu dritt (u.a. mit tatkräftiger Unterstützung unseres selbstständigen Elektromeister in der Familie – Wilfried Engels) haben wir ca. 1300m Kabel in ca. 900m Leerrohr verlegt. Sehr positiv waren die schon vorinstallierten Leerdosen in den Wänden, die farblich gekennzeichneten Leerrohre in den Wänden, die Kabelschächte zwischen den Etagen und die Durchbrüche durch die Innenwände unmittelbar an den Außenwänden! Weiterhin hat uns die OSB-Beplankung der Zwischendecke die Arbeit stark erleichtert, da hier die Fixierung der Leerrohre mit dem Akkuschrauber schnell und unkompliziert gelang. Da wir uns überwiegend für die Installation von Einbauspots in den einzelnen Räumen entschieden hatten, wurden von Holz&Raum Aussparungen (15x15cm) in den beiden Zwischendecken werkseitig vorgesehen. Diese waren von oben leicht zugänglich und die Verkabelung nur noch ein „Klacks“ – ausgesprochen Empfehlenswert!

Wesentlich einfacher haben wir uns allerdings das einziehen der Kabel bis zur vorinstallierten Leerdose vorgestellt. Bei der werkseitigen Vorinstallation der Leerrohre in den Wänden scheinen diese teilweise einen etwas zu kleinen Bogen zu bekommen. Das Einziehen musste bei nahezu allen Dosen, die höher als 30cm OKFF mit einer Spirale erfolgen – teilweise auch bei den 30cm-Dosen. Auch das einfädeln der Spirale war z.T. sehr hakelig und an 4 Leerdosen nur durch Ausbau der Dose möglich.

Auch wenn die Außentemperaturen um die 0°C pendelten konnten wir die Vorzüge unseres ISOWOODHAUS bereits genießen – auch ohne Heizung war die Arbeit mit Pulli möglich 🙂

Die Arbeit war nach 4 Tagen erledigt und das Jahr 2018 zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.